Plakativ: Diese Werbemittel fallen auf

Werbebanner außen

Plakate, Banner oder Fahnen gehören immer noch zu den effektivsten Werbeformen. Allerdings ist eine Plakatwerbung nur dann wirksam, wenn man die Stärken der Werbemittel richtig einsetzt. Gerade bei plakativer Werbung gilt es, einige Dinge zu beachten.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Wer an Plakatwerbung denkt, hat in der Regel als Erstes klassische Plakate in der U-Bahn oder der Bushaltestelle vor Augen. Dies ist auch nicht wirklich überraschend, liegen hier doch die typischen Einsatzmöglichkeiten. Allerdings sollte man plakative Werbung nicht nur allein darauf beschränken. Veranstaltungen wie Sportevents, Konzerte oder Messen sind ebenfalls gute Möglichkeiten, um mit Fahnen, Plakaten oder Werbebannern auf sich aufmerksam zu machen. Gerade ein Messeauftritt profitiert oftmals deutlich von plakativer Werbung, wobei gerade hier nicht selten gleich mehrere Varianten eingesetzt werden. Fahnen, Banner und Plakate ergänzen sich gegenseitig und bilden im Idealfall ein stimmiges Gesamtbild.

Stärken und Schwächen der Werbeform beachten

Plakate gelten als besonders effektive Werbeform, die nur dann funktioniert, wenn sie schnell und direkt zum Punkt kommt. Die Gestaltung spielt dabei eine große Rolle und sollte speziell an die jeweilige Werbeform angepasst werden. Ein Plakat ist kein Flyer und muss dementsprechend entworfen werden. Während Flyer sich durch deutlich mehr Informationen auszeichnen, sollte die Werbebotschaft eines Plakates möglichst auf einen Blick erkennbar sein. Zu viele Informationen überfordern den Betrachter und führen dazu, dass dieser sich abwendet. Die inhaltlichen Elemente sollten aus diesem Grund gering gehalten werden. Es empfiehlt sich die Nutzung von maximal fünf Wirkungselementen. Solche Wirkungselemente können beispielsweise Preisangaben, Headlines, Bildelemente, Hintergründe oder Aktionsankündigungen sein. Am einfachsten lässt sich ein Inhalt in der Regel über die Textform transportieren. Auch hier gilt aber, dass zu viel Text keine gute Idee ist. Im Idealfall lässt sich die Werbebotschaft auf fünf Wörter oder weniger zusammenfassen. Vollständig ohne Worte auszukommen, ist sogar noch besser, kann sich jedoch als schwierig erweisen. Nur wenn die Gestaltung klar die Botschaft übermittelt, empfiehlt es sich, auf Wörter zu verzichten. Andernfalls sorgt das Plakat eher für Konfusion.

Herstellung beim Profi

Neben der Gestaltung muss auch die Qualität der plakativen Werbemittel stimmen. Fahnen, Plakate oder Stoffbanner können nur dann lange halten, wenn sie entsprechend hochwertig hergestellt wurden. Eine gute Anlaufstelle im Internet ist dabei das Angebot von expo-deal.com. Im Sortiment des Anbieters findet sich praktisch alles, was als plakative Werbung möglich ist. Die Bestellung erfolgt ganz bequem über das Internet und nach kurzer Zeit erfolg die Lieferung. Dabei stellen selbst ausgefallene Ideen wie Leuchtreklamen kein Problem da.

Foto: © zhu difeng